Tanzila aus Tschetschenien

Tanzila Vatsaeva wurde 1996 in Tschetschenien geboren. Nachdem ihr Großvater, ein Menschenrechtsaktivist, verschwand und russische Soldaten bei ihr zu Hause einbrachen, entschied die Familie aus Tschetschenien zu flüchten. Mit nur 5 Jahren musste Tanzila gemeinsam mit ihren Eltern und ihren drei Geschwistern Tschetschenien verlassen. Über Polen und Tschechien gelang die Familie nach Österreich. Nach schweren Aufenthalten und oft unfreundlichen Begegnungen in Traiskirchen oder Klagenfurt landete Tanzila schließlich in Wien. Heute studiert Tanzila Medizin in Wien.

  • Flucht
  • Tschetschenien
  • Krieg
  • Asyl
  • Religion

Tanzila aus Tschetschenien

Tanzila Vatsaeva, die in Wien lebt und Medizin studiert, erzählt im Interview von ihrer Kindheit in Tschetschenien. Sie schildert, wie ihr trotz Krieg und anschließender Flucht dennoch schöne Kindheitserinnerungen im Kreis der Großfamilie erhalten blieben. Als Tanzila 5 Jahre alt war, verschwand ihr Großvater, ein Menschenrechtsaktivist, plötzlich und russische Soldaten brachen in ihrem Zuhause ein. Die Familie beschloss zu flüchten und landete nach Aufenthalten in Polen und Tschechien schließlich in Österreich. Sie durchliefen, wie viele andere Geflüchtete, das Erstaufnahmezentrum Traiskirchen und nach einer durchaus schweren Zeit in Klagenfurt sollten sie schließlich einen positiven Asylbescheid bekommen. Tanzila erzählt mit analytischer Schärfe von der politischen Situation in Tschetschenien, der tschetschenischen Community in Wien sowie der fehlgeschlagenen Integrationspolitik in Österreich. Im Gespräch schildert Tanzila auch ihre persönliche Haltung zum Glauben und plädiert für religiöse Offenheit und weibliche Selbstbestimmung.

Teil folgender Kollektionen