Vorsitzteam 2001

(v.l.n.r.: Iris Hoheneder, Ana Adaktylos, Andrea Brunner)

Iris Hoheneder, Ana Adaktylos und Andrea Brunner waren die Vorsitzenden des ÖH an der Universität Wien zwischen 2001 und 2003. Nach einer langen Legislaturperiode der ÖVP-nahen Aktionsgemeinschaft (AG) haben sie eine linke ÖH-Exekutive aufgebaut und geprägt.

  • ÖH Uni Wien
  • Universität Wien
  • Feminismus

Vorsitzteam 2001

Das ehemalige Vorsitzteam der ÖH an der Universität Wien Ana Adaktylos, Andrea Brunner und Iris Hoheneder sprechen über ihre Zeit in der Studierendenvertretung. Nach einer langjährigen konservativen Exekutive durch die Aktionsgemeinschaft wurden bei den ÖH-Wahlen 2001 erstmals wieder linke StudierendenvertreterInnen gewählt. Das Vorsitzteam spricht über anfängliche Schwierigkeiten mit der Opposition und neuen Herausforderungen für eine linke ÖH. Die ÖH 2001 hat versucht neue linke Inhalte an der Universität Wien zu setzen, wobei sie auf lang tradierte Hürden stießen, die von einem verschwindend geringen Frauenanteil bis hin zu einer neuen Gesetzgebung für Hochschulen mit dem Universitätsgesetz. Mit politischen Aktionen, Demonstrationen und in ihrer Arbeit als Studienvertreterinnen haben Adaktylos, Brunner und Hoheneder feministische und bildungspolitische Inhalte in das universitäre Umfeld gebracht.

Das Interview entstand im Rahmen der Ausstellung „Es gibt keinen Grund zu feiern – Die Geschichte der ÖH Uni Wien“ zum 650-jährigen Jubiläum der Universität Wien.

Teil folgender Kollektionen